Warum diese Helden mich so faszinieren und fesseln?

Mein Großvater

Der am 24.12 von Frankreich zu Fuß nach Österreich marschierte, durchschwamm den Rein, da Ihn seine Mutter ohne Essen einsperrte, das Haus verließ, auf eine Party ging  und das zu Weihnachten.

Er baute zweimal eine Gärtnerei mit meiner Großmutter auf, da beide vertrieben wurden.

Die heute Gärtner besteht seit 60 Jahren und meine Cousine führt Sie in zweiter Generation erfolgreich weiter.

Er diente im Krieg wurde verwundet und half Österreich aufzubauen.

Er war immer gut gelaunt, sang (okay das war manchmal hart für mich) sehr falsch aber mit Begeisterung.

Ich war seine Prinzessin und natürlich wurde ich nach allen Regeln der Kunst, verwöhnt von Ihm.

Er war jedoch zu allen Menschen immer freundlich und wenn er helfen konnte, tat er das.

Er hatte ein echt heiteres Gemüt, konnte Leute denen es nicht so gut ging aufheitern und entlockte Ihnen meistens auch ein Lächeln. Jeder fühlte sich nach der Begegnung mit meinem Großvater auf jeden Fall besser.

Mahatma Gandhi

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts setzte sich Gandhi in Südafrika gegen die Rassentrennung und für die Gleichberechtigung der Inder ein.

Gandhi forderte die Menschenrechte für die benachteiligten  und Frauen, er trat für die Versöhnung zwischen Hindus und Muslimen ein, kämpfte gegen die koloniale Ausbeutung und für ein neues, autarkes, von der bäuerlichen Lebensweise geprägtes Wirtschaftssystem.

Die Unabhängigkeitsbewegung führte mit gewaltfreiem Widerstand, zivilem Ungehorsam und Hungerstreiks schließlich das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbei (1947), verbunden mit der Teilung Indiens. Ein halbes Jahr danach fiel Gandhi einem Attentat zum Opfer.

Gandhi war in Südafrika und Indien insgesamt acht Jahre im div. Gefängnissen.

Seine Grundhaltung  das beharrliche Festhalten an der Wahrheit, umfasst neben der Gewaltlosigkeit, noch weitere ethische Forderungen wie etwa  individuelle Selbstkontrolle und Selbstbestimmung sowie politische.

Schon zu Lebzeiten war Gandhi weltberühmt, für viele ein Vorbild.

Ebenso wie Nelson Mandela oder Martin Luther King gilt er als herausragender Vertreter im Freiheitskampf gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit.

 

Meine vierbeinige Lehrmeisterin  „CONNA“

Zum Thema „Führung“ kann man von der Mensch-Hund-Dynamik eine ganze Menge lernen. Werte, die mir auch in meinem Leben wichtig sind, wie Freiheit, Loyalität, Geradlinigkeit und Unbeirrbarkeit, habe ich auch bei meiner Dobermann-Hündin „CONNA“ erkannt. Von ihr habe ich gelernt, sich niemals brechen zu lassen. Manchmal ist es notwendig, zu sich zu stehen und sich nicht zu verbiegen.

Sie sah Ihre Aufgabe darin mich mit Ihren Leben zu beschützen.

Muhammad Ali

Er gehörte zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragenden Athleten des 20. Jahrhunderts.

Ali wurde 1942 unter dem Namen Cassius Clay als erster Sohn geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf.

Mit dem Boxtraining begann der zwölfjährige Clay 1954 aus Wut über den Diebstahl seines Fahrrades.  Er hoffte, den Dieb dadurch bestrafen zu können, wenn er ihn erwischte.

Als einen weiteren Grund nennt er in seiner Autobiografie von 1975 die Ermordung des Jugendlichen Emmett Till durch weiße Rassisten und deren Freispruch.

Hatschepsut: Die Frau, die Pharao war

DIE FRAU, DIE ZUM MANN WURDE

Pharao konnte damals nicht jeder werden. Man musste Stärke beweisen, denn immerhin galt man deshalb als der Sohn der Sonne. Der Pharao war der König von Ober- und Unterägypten, stand in Kontakt mit Göttern und bestimmte über das Wetter. Diesen Titel bekamen fast nur Männer.

Die berühmteste und mächtigste von ihnen war Hatschepsut, und nicht etwa Kleopatra.

Denn niemand würde eine Frau an der Spitze akzeptieren, so legte Sie sich den männlichen Thronnamen Maatkare zu.

Patrik Jane von der Serie  der MENALIST

Seine Methoden um die Mordfälle zu lösen sind sicher nicht konventionell aber erfolgreich.

Die oft rätselhaften Mordfälle löst er vor allem durch unkonventionelle Methoden.

Seine außergewöhnliche Beobachtungsgabe, seine Menschenkenntnis, das er  seine ungeschminkte Meinung kundtut, seine Unverfrorenheit wenn es der Sache dient  und seine Fähigkeiten als Hypnotiseur kommen Ihm immer wieder zu gute.

Was haben alle meine Helden gemeinsam

Alle habe eines gemeinsam ob Sie berühmt waren oder nicht, Sie haben etwas im großen oder kleinen erreicht.

Sie standen auf ließen sich durch Hindernisse nicht aufhalten und kämpften für Ihre Sache und Überzeugungen.

Sie wurden von Menschen unterstütz die an dieselbe Sache glaubten wie Sie, es ging nie nur um die eigene Sache sondern es diente immer zum Wohle vieler.

Keiner konnte Sie aufhalten und egal welche Widrigkeiten sie auf sich nehmen mussten, Sie taten was getan werden musste.

Sie konzentrierten sich auf die Lösung und nie auf die Probleme oder Hindernisse, so fanden Sie immer einen Weg, auch wenn die Situation oft sehr Aussichtslos war, der Sie weiterführte.

Sie waren von Ihrer Sache überzeugt, und glaubten aus tiefstem Herzen daran.

 

Wenn Du wissen möchtest:  hier geht es weiter